Bestandssicherheit für Versicherungsmakler bei Insolvenz und Auflösung des Pools

  • Was passiert mit meinem vermittelten Bestand wenn mein Pool in die Insolvenz geht?
  • Komme ich an meine Bestände heran, wenn mir mein Pool kündigt?
  • Was passiert, wenn der Pool verkauft wird?

In den AGB von blau direkt ist klar geregelt:  Bestände sind Eigentum des Maklers.

„Der vermittelte Vertragsbestand bleibt Eigentum des Maklers…“

AGB, §1, Absatz 2, Satz 2.

Damit haben Sie als Makler jedes Recht,  Ihre Verträge jederzeit in Direktvereinbarungen oder andere Pools zu überführen:

„Die blau direkt GmbH & Co. KG erklärt sich auch damit einverstanden, dass nach Vertragsbeendigung der Vertragsbestand in die Direktbetreuung des Partners übernommen wird. “

AGB, §1, Absatz 2, Satz 3,

Bestandssicherheit für Versicherungsmakler

Gibt es im Notfall einen Ausweg?

Eine Übertragung in die Direktbetreuung setzt voraus, dass Sie eine eigene Direktvereinbarung mit dem jeweiligen Versicherer haben.

Falls Sie keine Direktvereinbarung haben, ist jedoch sichergestellt:

Makler erhalten Ihre Courtage auch nach einer Beendigung der Zusammenarbeit unbegrenzt und bedingunglos weiter.

„Die von der blau direkt GmbH & Co. KG an den Partner gezahlte Courtage teilt das Schicksal der Prämie.“

AGB, §5, Absatz 5, Satz 1.

Dies gilt auch im Falle einer Insolvenz. Ihre Verträge gehören Ihnen als Makler.  blau direkt stellt dies  durch eine Abtretung sicher:

„Der vermittelte Vertragsbestand … ist als solcher an den Makler abgetreten.“

AGB, §1, Absatz 2, Satz 2.

Bei blau direkt sind Verträge, Kunden und Bestand eines jeden Maklers sicher und dies auch  im Falle eines Verkaufs oder einer Insolvenz.

Damit Sie sich jederzeit über die finanziellen Verhältnisse von blau direkt informieren können, finden Sie unter

http://www.pooltektor.de

umfangreiche Informationen und Belege für die finanzielle Stabilität und Zuverlässigkeit von blau direkt.

  • Haben Sie noch Fragen?
  • Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare!

Geschäftsführer & Mitgründer von blau direkt. Buchautor des Bestsellers „Wie man perfekt Frauen aufreißt…“, welches sich speziell dem Internetmarketing für mittelständische Unternehmer widmet.

13 Kommentare

Avatar von Altrogge
Altrogge am 11.01.2012 um 9:16 Uhr

Hallo Herr Pradetto,
danke für die Klarstellung über die Bestandssicherheit. Es vermittelt ein Stückchen mehr Sicherheit. In dieser Klarheit war mir unser Vertrag bisher noch nicht bekannt.
Herzliche Grüße
F. Altrogge

Avatar von Erwin C. Moser
Erwin C. Moser am 11.01.2012 um 9:24 Uhr

…. welcher Pool bietet eine solche Transparenz und geht, nicht nur in mit diesem Thema, sehr offen mit Informationen um, die bei anderen Pools nicht oder nur sehr schwer zu „erfragen“ sind. Ich meine, wir alle sitzen im richtigen Boot!

… bis die Tage in Budapest!

Avatar von Verbücheln
Verbücheln am 11.01.2012 um 9:49 Uhr

Klasse, das bildet Vertrauen.Danke

Avatar von Klaus Brieger
Klaus Brieger am 11.01.2012 um 10:02 Uhr

Ich bin froh, dass ich mich vor Jahren für diesen pool entschieden habe.

Avatar von Streitwein Peter
Streitwein Peter am 11.01.2012 um 10:42 Uhr

Ja, ist schon ein Schmuckstück die Blau Direkt 🙂

Aber Herr Pradetto, gibt es irgendeinen besonderen Grund, dass dieses Thema angeklungen wurde !?
Planen Sie etwa einen vorgezogenen Vorruhestand bzw. den Einzug in den Privatier Status !? Vergonnt seis Ihnen, denn das Konstrukt Blau Direkt ist ein gelungenes Lebenswerk 😉

LG an Sie und alle BD’ler

Avatar von Horstkötter
Horstkötter am 11.01.2012 um 11:26 Uhr

Warum wird dann bei verschicken der Police nicht der Makler genannt,
sondern Blau-Direkt.Meine Kunden haben dieses moniert,da Sie jetzt nicht mehr wissen woran Sie sich wenden sollen z.B. bei einem Schaden oder auch
Fragen haben.
MFG
W.Horstkötter

Avatar von Hubertus Neukämper
Hubertus Neukämper am 11.01.2012 um 12:10 Uhr

Schade das man dieses Thema aufgrund von anderen nochmal klarstellen muß. Ich habe bisher immer die Erfahrung mit Blaudirekt gemacht, das bevor wichtige Fragen aufkommen diese schon gelößt sind und dafür möchte ich mich an dieser Stellen bedanken.
MFG
Hubertus neukämper

Avatar von Heike Pilz
Heike Pilz am 11.01.2012 um 14:19 Uhr

hallo liebes Team,
ich hoffe, dass alle gut reingerutscht sind und wünsche allen ein erfolgreiches 2012!
Vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Auf diesem Weg möchte ich mich dem Kommentar von den Herren Brieger und Moser anschliessen!
Dem gibt es nichts hinzuzufügen!

Ihr seid einfach Klasse! Mit so einem Pool kann man zufrieden in die Zukunft sehen!

Beste Grüße aus Hamburg
Heike Pilz

Avatar von Kunowski
Kunowski am 11.01.2012 um 16:03 Uhr

Auch von uns, an alle Mitarbeiter(innen) ein frohes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2012 sowie natürlich auch unseren Berufskollegen!!!

Nach langen Suchen und recherchieren ist blau direkt trotz einiger (kleinen) Kanten das beste z.Z. wofür wir Lizenzgebühren zahlen. Fair und Transparent. Wir bitten darum so weiterzumachen. Denn wer anfängt still zu stehen hat aufgehört gut zu sein!

Mit besten Grüßen
André Kunowski&Team

Avatar von Peter Horwarth
Peter Horwarth am 12.01.2012 um 10:11 Uhr

Verträge sind dazu da, damit man sich verträgt. Spielregeln werden vereinbart und vermitteln ein Bauchgefühl. Ich bin jetzt sein 25 jahren in dieser Branche tätig und habe viel erlebt. Maklerpools die plötzlich weg waren. Direktanbindungen, die mir von einem Tag zum andern gekündigt wurden. Bestände die (ohne Abfindung) plötzlich jemand anderem gehören. Auch da hatte ich Verträge, Vereinbarungen und hätte nie gedacht, dass dies passieren könnte. Man geht dann zu Anwälten, verbrät Zeit, holt sich mit neuen Maklervollmachten die Kunden zurück…
Meine Meinung ist, dass wir nie vor so etwas gefeit sind. Wenn ich dies mit 100%iger Sicherheit verhindern will muß ich einen anderen Beruf ausüben.
Hier habe ich ein Vertragswerk, welches ich sehr gut finde und für meinen Geschmack eines der besten ist, die ich kenne. Was ein cleverer Jurist damit machen könnte, das will ich nicht wissen.
Es ist für mich auch eine Frage des Bauchgefühls, das ist gut.

Peter Horwarth

Avatar von Neumeier
Neumeier am 18.01.2012 um 10:41 Uhr

Wir haben bei Maklerpools keine großen Bestände.

Sie Schreiben:
Falls Sie keine Direktvereinbarung haben, ist jedoch sichergestellt:
Makler erhalten Ihre Courtage auch nach einer Beendigung der Zusammenarbeit unbegrenzt und bedingungslos weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Burkhardt Neumeier

“Die von der blau direkt GmbH & Co. KG an den Partner gezahlte Courtage
teilt das Schicksal der Prämie.”

Die vorgenannte Aussage trifft sicherlich zu, wenn der Pool weiter besteht und eine Zusammenarbeit zwischen Pool und Makler nicht mehr gegeben ist.

Die Bestände hängen aber in der Luft, den guten willen einer Versicherungsgesellschaft nicht vorausgesetzt, dass der Makler, beim „Sterben“ eines Pools, keine Courtageansprüche hat!??

Bisher haben wir uns diesbezüglich noch nicht allzu sehr bemüht, schlauer zu werden, da wir, wie bereits geschrieben, nur geringe Poolbestände haben.

Wir gehen aber davon aus, dass unser Kenntnisstand diesbezüglich dem gültigen Rechtsverständnis entspricht?!!!

Avatar von Oliver Pradetto
Oliver Pradetto am 18.01.2012 um 12:19 Uhr

@Herr Horstkötter

Die Nennung des Vermittlernamens in der Police ist natürlich ein grundlegend anderes Thema. Gerne schreibe ich dazu beizeiten einen gesonderten Blogbeitrag. In rund 95% aller Fälle steht in der Police gar kein Ansprechpartner oder Betreuer. Wir gehen davon aus, dass Ihre Kunden Sie auch ohne in der Police nachzuschauen wiederfinden. 😉

Avatar von Oliver Pradetto
Oliver Pradetto am 18.01.2012 um 12:20 Uhr

@Herrn Neumeier

Sie haben grundsätzlich recht. Ein Pool stirbt aber nicht wie ein Mensch, weil es eine juristische Person ist. Ein Pool gerät in die Insolvenz und wird dann entweder abgewickelt oder gekauft. Nahezu alle insolventen Poolunternehmen wurden in der Vergangenheit gekauft. Damit wäre auch die Courtage des Maklers gesichert.
Sollte es tatsächlich zu einer Abwicklung kommen, wäre eine Bestandsübernahme durch den Makler der einzige Weg zur Courtageerhaltung. Auch dies ist rechtlich sicher gestellt.
Wenn der extrem unwahrscheinliche Fall einer Abwicklung tatsächlich auftritt und betroffene Gesellschaften die Zusammenarbeit mit Ihnen ablehnen, dann hingen Sie tatsächlich in der Luft.
Wenn man lange genug sucht, findet man immer eine Konstellation, in der ein Makler verlieren kann. Die Frage ist aber nicht, ob die Zusammenarbeit mit einem Pool 100% Sicherheit gibt, sondern wie sich das Verhältnis gegenüber einen Direktvereinbarung gestaltet.
Dazu verweise ich auf folgenden Blog-Artikel:
http://blog.blaudirekt.de/2012/01/was-ist-besser-direktvereinbarung-oder-maklerpool/

Kommentar verfassen