Wie Ihr nun auch finatra direkt aus Eurer Verwaltung nutzen könnt

Durch den Einsatz einer Finanzanalyse-Software wird die Beratung für fast alle Kunden professioneller und besser greifbar.

Mit finatra steht Partnern von blau direkt neben der VorsorgeInventur und MWS Braun nun ein weiteres Analyseprogramm zur Verfügung, dass sich direkt aus dem MVP aufrufen lässt und zudem voll verknüpft mit den Kundendaten ist. Alle Interessierten können sich diese neue Möglichkeit live in einem kostenlosen Webinar direkt vom Anbieter präsentieren lassen.  Als blau direkt-Partner erhaltet Ihr von finatra zudem  Sonderkonditionen.

Die Software begleitet euch durch eure täglichen Beratungsprozesse.

1. Termin vorbereiten

Durch die Schnittstelle vom MVP zu finatra werden wichtige Kundendaten und vor allem die Vertragsdaten an die Finanzanalyse übergeben. Die restlichen Basisdaten sind mit sehr wenigen Handgriffen ergänzt. Den finatra Link findest Du in der Angebots-Box Deines Kunden.

Anfragenbox im blau direkt MVP

 

2. Gesprächsinhalte festlegen (Ziele und Wünsche des Kunden abfragen)

Nach Ergänzung der Basisdaten kannst Du im  Themenüberblick der Finanzanalyse die Gesprächsinhalte mit Deinem Kunden festlegen.

3. Kundenbedarf ermitteln (Analyse Ist-Situation)

Im nächsten Schritt kannst Du den Bedarf des Kunden ermitteln.

 

Zur Finanzanalyse bzw. zur Ermittlung des verbleibenden Vorsorgebedarfs kannst Du das Versorgungsziel mit dem Kunden besprechen und anpassen.

4. (Produkt-)Lösungen finden (Übergabe an Vergleichsrechner und Abschluss)

Durch die Schnittstelle zu den Vergleichsrechnern von blau direkt kannst Du für den ermittelten Bedarf unmittelbar aus der Finanzanalyse ein Angebot berechnen.

5. Termin nachbereiten (Nachkaufbestätigung und laufende Kundenbetreuung)

Sobald Du einen neuen Vertrag mit dem Kunden vereinbart und über die Onlinevergleichsrechner beantragt hast, findest Du diese in Deinem MVP wieder. Wenn Du finatra erneut aufrufst, also den Import wiederholst, wird der Neuabschluss in der Finanzanalyse ergänzt. So lässt sich auch der Vorteil des Neuabschlusses für den Kunden plastisch als „Vorsorgestatus nach Beratung“ darstellen und der Grundstein für Folgetermine zur Überprüfung des Vorsorgestatus ist gelegt.

Neugierig geworden?

Dann melde Dich jetzt zum Webinar am 22.12. an.

 

Michael Stock ist Head of Business Development bei blau direkt und war selbst viele Jahre als Versicherungsmakler tätig. Er beobachtet die Insurtechszene und sucht nach zielführenden Kooperationen mit Unternehmen, die blau direkt in der eigenen technischen oder strategischen Ausrichtung ergänzen.

9 Kommentare

Avatar von Falk Leibenzeder
Falk Leibenzeder am 18.12.2017 um 10:48 Uhr

Klingt gut, alles aus einer Hand zu haben und nicht immer hin und her portieren zu müssen.
So habe ich zukünftig alles direkt im Kunden.
Mal näher anschauen.

Avatar von Wallisch,Sandro
Wallisch,Sandro am 18.12.2017 um 17:45 Uhr

Hallo,

gibt es im Januar ein Webinar oder eine Aufzeichnung? Habe es gerade erst gehen und ein oder zwei Tage sind für mich leider nicht möglich da ich terminlich verplant bin :-).

Avatar von Michael Stock
Michael Stock am 19.12.2017 um 9:38 Uhr

Es sind weitere Webinare im Januar geplant. Die Termine werden kurzfristig im MVP eingestellt.

Avatar von Joas Breuer
Joas Breuer am 19.12.2017 um 9:09 Uhr

Der verlinkte Termin ist der 22.12.2017 um 14 Uhr.

Ist das korrekt oder der 21.12.2017 wie im Text beschrieben? Ich freue mich über ein kurzes Feedback.

Avatar von Michael Stock
Michael Stock am 19.12.2017 um 9:37 Uhr

Moin, Moin,

Der 21.12. war direkt ausgebucht, daher findet am 22.12. ein weiteres Webinar statt.

Avatar von Erwin Bauer
Erwin Bauer am 22.12.2017 um 8:21 Uhr

Guten Tag!

Ab wann kommen solche Systeme in Österreich bei Arisecur?

Avatar von Oliver Pradetto
Oliver Pradetto am 22.12.2017 um 12:40 Uhr

Hallo Erwin,

grundsätzlich lassen sich solche Analyse-Programme auch bei Arisecur unproblematisch verknüpfen. Von der IT-Seite ist das alles schon fertig gestellt. Alles was Du dazu brauchst ist ein Sofwarehersteller, der für Österreich ein Analyseprogramm anbietet und die Schnittstellen in seinem Programm umsetzt. Die Implementation unsererseits ist kostenfrei für ihn.

Ich fürchte, da könnte allerdings schon das Problem sein. Der Erfahrung nach gibt es nicht so viele Softwarehersteller bei Euch. Der Markt ist einfach zu klein, um was Brauchbares für so einen kleinen Zielmarkt zu entwickeln. Deutsche Analysehersteller, die das für Österreich anpassen, würden sich zwar finden lassen, weil sich das mit überschaubarem Aufwand machen ließe. Bloß kaufen Österreicher ungern bei Deutschen und da beißt sich die Katze dann in den Schwanz. Das ist also ein wenig ein hausgemachtes Problem.

Avatar von Andreas Büttner
Andreas Büttner am 22.12.2017 um 12:50 Uhr

Wir sind bereits in der Evaluierungspahase mit einem Anbieter aus Österreich und guter Hoffnung, das Anfang nächsten Jahres mit der tatkräftigen Unterstützung von Oliver und unserer IT umgesetzt zu haben!

Avatar von Thomas Hajek
Thomas Hajek am 22.12.2017 um 16:04 Uhr

Also wir sind in Österreich und stehen gerne zur Verfügung. 😉

Unsere Beratungssoftware „Versicherungsassistent“ wird laufend weiterentwickelt und ist nach allen Seiten mit Schnittstellen versehen um einen digital gestützten und IDD konformen Beratungsprozess in Verbindung mit entsprechenden Vergleichsprogrammen zu ermöglichen.

http://www.netinsurer.com
http://www.versicherungsassistent.at

Frohe Weihnachten und beste Grüße

Thomas von netinsurer

Kommentar verfassen