Das #Hashtag wurde zehn Jahre alt

Sonstiges 1 Kommentar

Vor zehn Jahren wurde das Hashtag von dem US-Amerikaner Chris Messina erfunden. Er hatte die Idee die Social Media Plattform „Twitter“ mit der Erfindung zu sortieren. Was mit einem harmlosen Tweet begann, veränderte die Welt der Kommunikation.

Was ist eigentlich ein Hashtag?

Die Bezeichnung Hashtag ist eine englische Wortkombination und setzt sich aus den Begriffen „Hash“ und „Tag“ zusammen. „Hash“ bedeutet zu Deutsch Raute und „Tag“ so viel wie Markierung. Ein Hashtag ist also ein Schlagwort, das mittels des Rautezeichens als potenzieller Suchbegriff markiert wird. Es kann also innerhalb eines Fließtextes als auch als einzelnes Wort stehen. Außerdem sind sie in sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter, Google+, Instagram und Pinterest mittlerweile allgegenwärtig und schon fast nicht mehr wegzudenken.

Wie verwende ich Hashtags?

Ihr müsst lediglich das gewünschte Stichwort mit einer Raute versehen, um ein Hashtag zu verwenden. Ein Beispiel hierfür wäre „#blaudirekt“. Das jeweilige Netzwerk wird das Stichwort anhand der Raute erkennen und es beim geposteten Beitrag als Verlinkung aktivieren. Des Weiteren können Hashtags auch aus mehreren Wörtern oder sogar aus ganzen Sätzen bestehen. Hierfür verwendet Ihr am besten Unterstriche wie beispielsweise „#bald_ist_wochenende“.

Welchen Nutzen hat das Doppelkreuz überhaupt?

Oftmals werden Hashtags von einer Person ins Leben gerufen und dann von anderen Nutzern aufgegriffen. Ein guter und relevanter Hashtag kann sich so also schnell verbreiten und ein internationaler Austausch zu einem Thema entstehen.

Das Doppelkreuz ist aber auch nützlich, wenn Ihr in Verbindung mit einem bestimmten Begriff von anderen gefunden werden möchtet. Hier könnt Ihr zum Beispiel Euer Unternehmen oder Messen, auf denen Ihr vertreten seid, als Hashtag verwenden. Schnell werden so Eure Posts von interessierten Nicht-Messebesuchern gefunden. Durch das zusätzliche Verlinken Eures Unternehmens können diese direkt auf Euer Profil gelangen und Euch im besten Fall folgen.

Vanessa Sobik arbeitet in der Marketingabteilung bei blau direkt. Zusätzlich ist sie für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

1 Kommentar

Avatar von Nina Weiser
Nina Weiser am 10.09.2017 um 16:29 Uhr

Wusste gar nicht das der Hashtag schon soviele Jahre auf dem „Buckel“ hat. Es handelt sich hierbei aber um eine richtige Erfolgsgeschichte. Vielen Dank für diesen informativen Beitrag.

Liebe Grüße
Nina

Kommentar verfassen