Wie kommen eigentlich die Dokumentenbezeichnungen im MVP zu Stande?

Sonstiges 0 Kommentare

Die Benennung der Dokumente erfolgt gemäß den Vorgaben von BiPRO. In der Norm 430 werden alle automatisierten Übertragungen für Dokumente, Vorgänge und GDV-Daten erläutert. Es gibt Oberkategorien, die in viele Unterkategorien aufgeteilt werden. Diese Kategorien werden auch als Geschäftsvorfälle – kurz GeVos – bezeichnet.

Was bringt die einheitliche Benennung?

Das Ziel der einheitlichen Benennung der Dokumente ist es, dass die Prozesse zur Übertragung von Informationen in beliebigen Formaten vom VU zum VM sowie die Schaffung der Voraussetzung zur automatischen Weiterverarbeitung optimiert werden. Anhand eines Geschäftsvorfalls lassen sich, ohne das Dokument vorher gelesen zu haben, viel einfacher Aktionen verknüpfen, die dem Makler als auch dem Kunden einen Mehrwert bieten.

Für den Makler wie auch den Endkunden entsteht im optimalen Fall eine einfach zu verstehende Benennungslandschaft, die über alle Gesellschaften hinweg identisch ist.

Worin bestehen die Schwierigkeiten?

Viele Gesellschaften haben bisher nur mit den Oberkategorien gearbeitet. Das ist dem Umstand geschuldet, da deren Software oftmals über Jahrzehnte durch Fusionen und Übernahmen gewachsen ist. Das führt zu der Tatsache, dass es für die Gesellschaften oftmals extrem schwer ist, alle Stellen zu identifizieren, die für die Erzeugung von Dokumenten wichtig sind oder ob an dieser Stelle überhaupt die Informationen zur Verfügung stehen, um was für eine Art von Dokument es sich handelt.

In der Praxis kennen wir zur Lösung dieses Problems zwei verschiedene Vorgehensweisen bei Versicherern:

  • Eine Gesellschaft liefert nur die Dokumente, die sie in eigenen Prozessen identifiziert und zugeordnet hat.
  • Eine Gesellschaft liefert alle Dokumente zum Start, jedoch werden alle nicht identifizierten Dokumente als „Sonstiges“ Dokument geliefert.

In beiden Fällen wird die Quote der korrekt zugeordneten Geschäftsvorfälle über die Zeit immer weiter verbessert, aber auch hier ist es ein längerfristiger Prozess.

BiPRO-Geschäftsvorfälle (GeVo)

Quelle: © bipro.net

Beispiele aus der GeVo-Liste mit Benennung

Quelle: © bipro.net

Maryna Bulat ist Abteilungsleiterin der Vertragspflege bei blau direkt.

Kommentar verfassen