Wow. Das geht ab.

Sonstiges 2 Kommentare

Die Zinsmärkte funktionieren nicht mehr. Kapitalanlagen bringen nicht mehr so viel ein wie früher.
Allerlei Experten spekulieren über die Ursachen.

Tatsächlich steht die Menschheit vor einer Situation vor der sie noch nie stand. Die Ausbreitung der Menschheit hat sich so rasant entwickelt, dass sie mittlerweile alle Ressourcen verbraucht, keine neuen Landstriche mehr zum besiedeln findet. Die Grenzen des Wachstums sind erreicht.
Das gab es nie zuvor und es verändert alles.

Ein Film macht die Entwicklung deutlich. Er kann gut verdeutlichen warum wir heute vor einer Situation stehen die keine Generation vor uns je bewältigen musste. Mehr als je zuvor braucht es daher besonnenen Menschen die uns durch die Herausforderungen geleiten. Das gilt sicherlich auch für den Bereich von Kapitalanlage und Altersvorsorge.

Wie siehst Du das?

Geschäftsführer & Mitgründer von blau direkt. Buchautor des Bestsellers „Wie man perfekt Frauen aufreißt…“, welches sich speziell dem Internetmarketing für mittelständische Unternehmer widmet.

2 Kommentare

Avatar von Markus Haybach
Markus Haybach am 09.12.2016 um 9:38 Uhr

Sehr gutes Video! Wenn man die Tragweite der Aussage des Films richtig versteht, muss es jedem Erdling Angst und Bange werden um die eigene und die Zukunft seiner Kinder und Enkel. Und in Europa beschäftigen wir uns mit Verschleierung von Frauen und wollen alte Grenzen wieder hochziehen. Da draußen in der realen Welt gibt es echte Probleme, die mit exponentiell steigender Geschwindigkeit auf jeden Einzelnen von uns zurasen.
Nehmen wir das als Vorsatz für 2017 und gehen mit gutem Beispiel voran! Vielleicht das erste Elektroauto, Solarzellen aufs Dach oder weniger Fleisch. Jeder von uns hat unzählige Möglichkeiten.

Avatar von Michael Freund
Michael Freund am 11.12.2016 um 15:03 Uhr

Das Ganze wird ausgehen wie das klassische Gefangenendilemma. Weil sich für alle Beteiligten der lohnendste Weg das für die Gemeinschaft schädlichste Verhalten ist.

Denn: Angenommen in einem Volk würden durch aktive (z.B. Gesetze wie die Ein-Kind-Politik in China) oder passive (z.B. geringere Reproduktionsraten durch höherer Lebensstandard oder zunehmende Umweltverschmutzung), Maßnahmen die Geburtenrate reduziert.. Daraus resultieren dann z.B. sofort eine geringere Rente, da zu wenig Junge da sind um die Älteren zu unterstützen (egal ob nun durch direkte Rentenzahlungen oder durch Steuersubventionen, die ja auch irgendwie erwirtschaftet werden müssen). Aber auch Kapitalvermögen wird die Alten nicht retten können, da z.B. vorhandene Aktien, Rentenpapiere etc. erst einen Käufer finden müssen. Was aber zunehmend schwerer würde, je mehr Leute von ihrem Vermögen leben möchten. Daher werden zwangsläufig die Preis für diese Anlagen fallen.

Um diese Entwicklung zu verhindern, könnte eine Regierung auf die Idee verfallen, die fehlenden Jungen (aber auch die fehlenden Konsumenten für die weiter ungebremst produzieren wollende Wirtschaft) durch Arbeitskräfte aus anderen Gebieten dieser Welt aufzufüllen, die noch eine ungebremste Reproduktionsrate haben. Diesen also auch noch ein Ventil bietet, die „überzähligen“ Menschen los zu werden, ohne selber Maßnahmen ergreifen zu müssen.

Letztlich werden diejenigen, die sich freiwillig einschränken einfach nur durch Andere ersetzt, die das nicht tun. Auf die Gesamtbevölkerung des Planeten wird dies keinen entlastenden Einfluss haben.

Die starke Entwicklung der Weltbevölkerung der letzten 200 Jahre beruht einzig auf der Nutzung von billiger fossiler Energie, die Millionen Jahre lang „angespart“ wurde und nun einem Strohfeuer gleich in kurzer Zeit verpulvert wird. Wenn dieses zwangsläufig kurze Intermezzo vorbei ist, wird sich die Menschheit ganz schnell durch Hunger und Kampf um die verbleibenden Resourcen wieder auf ein verkraftbares Maß reduzieren. Die einzige Chance, diesem Schicksal zu entgehen ist, die Nutzung alternativer Energiequellen, um die zwangsläufig endenden fossilen Energien zu ersetzen.

Kommentar verfassen